Venezuela Rundreise - Von den Anden zum höchsten Wassefall der Erde 22 Tage

Mérida - Los Llanos - Ciudad Bolívar- Salto Angel - Orinoko Delta - Küste

Teilnehmerzahl: Min 6, Max 12

 Termine

Preis 

 

<><>Buchung und weitere beim klick auf die Flagge Venezuelas:

1. Tag Abflug von Deutschland

2. Tag Ankunft Caracas Nach der Ankunft am Flughafen in Caracas Transfer in unser Hotel in Strandnähe, wo wir uns zunächst vom Flug erholen und uns bei einem ersten Strandspaziergang akklimatisieren. Das Hotel ist in Flughafennähe, der direkt am Strand und außerhalb der Stadt Caracas liegt. Willkommens-Abendessen. 1 Hotelübernachtung. A

3. Tag Mérida – Anden Heute fahren wir früh zum nationalen Flughafen von Caracas und fliegen in die Anden nach El Vigía. Nach dem Mittagessen besuchen wir die Anden-Stadt. Sie gilt als kulturelle Metropole des Landes und hat als Universitätsstadt ein besonderes Flair. Ein ortskundiger Guide führt uns durch die bezaubernde Altstadt und macht uns mit der Historie und den Besonderheiten der venezolanischen Anden vertraut. 1 Ü im Hotel. F

4. Tag Ausflug nach San Jose Nach dem Frühstück und dem Beladen unseres Jeeps mit dem gesamten Equipment sind wir bereit für unsere Abenteuertour in den Anden. Wir genießen die üppige und einzigartige Vegetation der Nebelwälder und besuchen die Wasserfälle „Las Chorreas de las Gonzales“. Danach geht es nach Jaji, eines der typischsten Andendörfer in der Region. Im Gebiet von San Juan haben wir Gelegenheit die Gewinnung und die Verarbeitung des Zuckerrohrs zu „Panela“ zu besichtigen. Es handelt sich hierbei um eine quaderförmige zähe Melasse, die als Fruchsaftkonzentrat dient. Wir schauen uns die einzige Salzlagune Venezuelas namens „Laguna de Urao“ an, und begeben uns in Richtung San Jose, von wo aus wir nochmals das spektakuläre Panorama der Anden erleben. Wir übernachten in einer Andenposada in San Jose. F,M,A

5. Tag San Jose - Wanderung oder Fakultativer Ausritt per Pferd in das Gebiet um Tozo. Wir haben ausreichend Zeit die beindruckende Landschaft und die kristallinen Flüsse zu erleben. Mittagessen gibt es in San Jose. Am Abend fahren wir zurück nach Mérida. Hotelübernachtung in Merida. F,M

6. Tag Los Llanos Im Osten der venezolanischen Anden liegt der Beginn einer endlosen Savanne, die in Venezuela die "Llanos" (Flachland) genannt wird. Eine riesige Graslandschaft, Galeriewälder und viele Flüsse charakterisieren dieses über 250.000 qkm große Tier- und Vogelparadies. Wir bereisen die Llanos in gemütlichen und geräumigen "Vans" oder "Jeeps". Übernachtungen in unseren Camps in Betten oder Hängematten. Wir starten unsere Safari früh in Merida, überqueren den Paramo und kommen nach Barinas, eine Stadt nordwestlich der Llanos, die gleich an die Anden grenzt. Die Berglandschaften ist ein Schauspiel. Ab Barinas bewegen wir uns Richtung der Savannen, wobei wir auf die ersten Tiere und Vögel stoßen. Gegen Abend erreichen wir das Camp im Herzen der Llanos, wo wir die nächsten 3 Nächte in Hängematten verbringen werden. Hier im Camp treffen wir auf eine typische Familie der Llanosregion. Die Llaneros (venezolanische Cowboys) beschäftigen sich überwiegend mit der Viehzucht. Die urtypische Musik dieser Region nennt sich Joropo, die uns die Abende im Camp versüßt. 3 Camp-Übernachtungen F,M,A

7. + 8. Tag Los Llanos Wir haben drei volle Tage zur Verfügung, an denen wir die besten Plätze zur Tierbeobachtung aufsuchen. Mit etwas Glück treffen wir auf Capybara (das größte Nagetier der Welt), Kaimane, Ameisenbären, die legendäre Anakonda, Boa Constrictor, Süßwasserdelfine, Affen, Leguane, Schildkröten und vieles mehr. Die Llanos sind ein sprichwörtliches Paradies zur Vogelbeobachtung mit über 350 verschiedenen Arten von Reihern, über sieben verschiedene Ibise, rote Aras, Eisvögel, den Hoatzin (ein prähistorischer Vogel) und viele, viele Vogelarten mehr. Die verschiedenen Aktivitäten bestehen aus einer Bootsfahrt entlang eines Galeriewaldes, einer Safari sowie eines Pferdeausfluges. Die Abende sind in dieser Region oft von spektakulären Sonnenuntergängen begleitet. F,M,A

9. Tag Los Llanos - Barinas – Ciudad Bolivar Heute brechen wir nach Barinas auf und fliegen mit einem kurzen Zwischenstopp in Caracas nach Ciudad Bolivar. In Begleitung unseres erfahrenen Stadtführers widmen wir uns am Nachmittag der Kolonialstadt, in der Simón Bolivar seinen Freiheitskampf begann. Wir lassen uns in die Geschichte entführen und verstehen, warum Architektur und Flusslandschaft ideengebend für all die Musiker und Maler sind, die es immer wieder in die Stadt am Orinoko zieht. Ein Bar- oder Restaurantbesuch bildet einen erlebnisreichen Tagesabschluss. Hotelübernachtung in Ciudad Bolivar. F

10. Tag Frühmorgens also fliegen wir von Ciudad Bolívar nach Kavac. Bei klarer Sicht erleben wir einen beeindruckenden Flug über die Gran Sabana und ihre Tafelberge. Ein erster Überflug über den Salto Angel, dem höchsten Wasserfall der Welt, bereitet uns auf diesen außergewöhnlichen Trip vor. Schließlich landen wir in dem Indianerdorf Kavac, dessen Indianerrundbauten malerisch vor den dunklen, schroffen Wänden des Auyan Tepuy liegen und wo wir übernachten werden. Nachmittags wandern wir in die Kavac-Schlucht, wobei wir das letzte Stück schwimmen müssen, um zu einem Wasserfall zu kommen, der sich unter lautem Getöse in die Grotte stürzt. Übernachtung in Hängematten. F,M,A

11. Tag Morgens wandern oder fahren wir in das Nachbardorf Kamarata, wo unsere Reise auf dem Schwarzwasserfluss Río Acanan in die magische Welt der indianischen Götterberge beginnt. Wir fahren an der Ostflanke des gewaltigen Auyan-Tepuys entlang, zu dessen Füssen sich tropischer Urwald und Savanne abwechseln. Wir erreichen Iwana Meru, ein Camp an einer Stromschnelle gelegen, mit Sicht auf Amaruai Tepuy. Übernachtung in Hängematten. F,M,A

12. Tag Nach einem ausgiebigen Frühstück und Beladen der Curiara (Einbaum) begeben wir uns wieder aufs Wasser. Versunken in die faszinierende Landschaft treffen wir auf die Mündung, wo der Acanan in den Carrao fließt. Flussabwärts schlängelt sich der Carrao um den Auyan Tepuy, bis sich auch der Wei Tepuy zeigt. Bevor wir unseren Lagerplatz Arenal erreichen, müssen wir noch eine große Stromschnelle, die Garganta del Diablo, bewältigen. Übernachtung in Hängematten. F,M,A

13. Tag Am frühen Morgen beginnt unsere Fahrt zum höchsten Wasserfall der Welt. Schon nach kurzer Zeit sichten wir den schmalen Flusslauf des Río Churun, der zum Salto Angel führt. Jetzt geht es flussaufwärts weiter und das Vorankommen hängt vom jeweiligen Wasserstand des Churun ab. Bei niedrigem Wasserstand in der Trockenzeit kann es sein, dass wir oft aussteigen und die Indianer den Einbaum gegen die Strömung hochziehen müssen. Wir erreichen Ratoncito, von wo aus wir 1,5 - 2 Stunden durch einen paradiesischen Urwald von unzähligen Farnen, Palmen, Bromelien und Stachelgewächsen wandern. Von einem Felsplateau können wir den Salto Angel in seiner ganzen Höhe bestaunen und erstmal eine Pause machen, bis wir an den Fuss des Wasserfalls zu einer Lagune hinunterwandern, um dort ein erfrischendes Bad zu nehmen. Nachmittags fahren wir zurück bis Arenal. Übernachtung in Hängematten. F,M,A

14. Tag Wir fahren den Río Carrao flussabwärts vorbei an der Orchideen-Insel und an dem Wasserfall "Pozo de la Felicidad", passieren die Stromschnellen "Mayupa" bis wir oberhalb der Hacha-Wassrfälle von Canaima anlegen. Von hier aus geht es ins Dorf Canaima zur Flugpiste, wo bereits die kleinen Flugzeuge warten, die uns zurück nach Ciudad Bolívar bringen. Dort wechseln wir das Gefährt und steigen in den Jeep, der uns in Orinoko Delta bringt, wo wir am Abend das Camp beziehen und in Betten schlafen. 3 Ü F,M,A

15. Tag Orinoko Delta Heute geht es mit dem Boot durch die Flussarme Tipirua und Piacoa. An diesem Tag besuchen wir eine typische Indianerfamilie. Auf unserer Bootstour werden wir von Süsswasserdefinen, Brüllaffen und Hoatzinvögeln begleitet. Die Fauna und Flora bietet viele einzigartige Fotomotive. Kalte Getränke sind an Bord. Ankunft im Camp gegen 18:00 Uhr. F,M,A

16. Tag Orinoko Delta Nach dem Frühstück starten wir zu dem Flussarmen Sacoroco, Tulipane und in die Lagune de Santa Catalina. Je nach Wasserstand bilden sich die schönsten Strände die zu einem erfrischenden Bad einladen. Zu Mittag gibt es ein leichtes Picknick, um nicht allzu müde die Hauptmotive wie Eisvögel, Adler, Süsswasserdelfine, Medizinalpflanzen und vieles mehr mit der Kamera einzufangen. Ankunft im Camp gegen 16:30 Uhr. F,M,A

17. Tag Orinoko Delta Nach dem Frühstück können wir unser Angelglück bei den Pirañas probieren. Im Flussarm Guacara in der Sierra Imataca gibt es auch noch sehr viele Tukane, Gelbscheitel-Amazonen und in den Monaten August bis Oktober sieht man viele Aras. Rückfahrt zum Camp ist gegen 12:30 Uhr. Nach dem Mittagessen verlassen wir das Camp und erreichen am späten Nachmittag Puerto Ordaz. Auf unserer Fahrt zum Nationalpark Mochima machen wir zunächst an der Guacharo Höhle in der Serranía de Turimiquire in Caripe halt. Schon am Abend können wir das Ausfliegen der „Guacharos“, jener einzigartigen Vögel „Fettschwälme“ (Steatornis caripensis) beobachten, die erstmalig von Alexander von Humboldt beschrieben wurden. F

18. Tag Nach dem Frühstück machen wir zur berühmten Kalksteinhöhle. Schon Alexander von Humboldt erforschte mit Bonpland 10.5 km des Inneren der Höhle - das wirkliche Ausmaß ist aber nach wie vor unbekannt. Wir genießen die angenehme Frische der Höhle und bewundern die Vögel, die sich mittels Ultraschall verständigen. Die Guacharo-Höhle ist die größte Tropfsteinhöhle Südamerikas. Nach dem Essen fahren wir in den Nationalpark Mochima und weiter zu unserer Posada in Strandnähe. Wir checken in der Posada Gira Sol ein. 3 Ü F

19. - 21. Tag Unsere Posada liegt an einem wunderschönen und außergewöhnlichen Strand im Nationalpark, wo wir Sonne und Meer in Ruhe genießen und uns nochmal richtig in der Karibik entspannen. Die Nationalparkauflagen dienen vor allem dem Schutz der Umwelt, so dass wir hier auch die saubersten Strände des Landes antreffen. Das türkisblaue Wasser lädt zum Schnorcheln ein. F

21. Tag Am frühen Morgen fahren wir zum Flughafen nach Barcelona, Flug nach Caracas und Weiterflug nach Deutschland. F

22. Tag Ankunft in Deutschland

Leistungen:

Linienflug in der mit Iberia oder einer anderen renommierten Fluggesellschaft in der Economyclass nach Caracas und zurück

Inlandsflüge laut Programm

Transport während der Reise in Jeeps und  Mini-Vans

Alle Flughafentransfers in Venezuela

12 Übernachtungen in Mittelklasse-Hotels und Posadas in Doppelzimmern mit DU/WC

3 Übernachtungen in Camps mit Gemeinschaftsunterkünften

4 Übernachtungen in Hängmatten

17 x Frühstück, 11 x Mittagessen, 11 x Abendessen

Eintritte laut Programm

qualifizierte deutschsprachige Exkursions-Reiseleitung

nicht enthalten sind:

Trinkgelder, Getränke, Ausgaben für den persönlichen Bedarf

12.10. - 1.11.2014

2.11. - 22.11.2014

23.11. - 13.12.2014

 3490 Euro

 EZ-Zuschlag

330 Euro